Fensterbank-Kultur

zum Index

 

kleine Kulturtipps:

Orchideen wachsen nicht in normaler Blumenerde. Sie benötigen ein luftiges, aber doch wasserhaltendes Substrat. Rinde, kleine Korkteile, Styroporflocken, etwas Sphagnum. Das Subtrat gliedert sich nach Größe: feines Sustrat für Jungpflanzen, mittleres für z.b. Phalaenospen, Dendrobien-Hybriden,Paphiopedilen.

Gröberes Substrat,wobei der Rindenanteil höher sein soll für z.B. Cattleyen.

Miltonien sind keine Anfängerpflanzen !

Meiracyllum, Phalaenopsis, Tolumnia, Paphiopedilum, Odontioda, Miltonia u.v.m.

können auf der Fensterbank gepflegt werden. Da Kulturräume sehr unterschiedlich bezüglich Licht, Luftfeuchtigkeit, N-,S-,O-,W-Lage sind, können einheitliche Empfehlungen zur optimalen Haltung nicht gegeben werden. Südlage muss immer über Mittags schattiert werden. Bei nordseitiger Fensterbankkultur sol diese hell und nicht durch Bäume oder nahe Häuserfronten zusätzlich noch schattiert sein.

Hier halten sich besonders gut Frauenschuhorchideen (Paphiopedilen),Zygopetalum, Miltonien.

Wenn man kleine Naturformen pflegen möchte, ist darauf zu achten, dass die Pflege einen höheren täglichen Aufwand bedarf. Tägliches Sprühen des Wurzelbereiches und je nach Wasser und Feuchtigkeitsbedürfniss der Art, ist 2-3 x wöchentlich die gesamte Pflanze zu tauchen (ca. 20 Minuten)

 

 

Die Kulturtöpfe sind für manche Arten, besonders jene Arten, deren Wurzeln lufthungrig sind, speziell zu wählen. Gittertöpfe bieten den Wurzeln genügend Luft, trocknen jedoch sehr schnell aus. Viereckige Töpfe hingegen lassen sich gegenüber runden Töpfen, sehr gut aneinander reihen. Selbstgebasteltes tuts aber auch, besonders für lufthungrige Wurzeln gedacht, die auch immer genügend Feuchtigkeit brauchen:

Wenn man Kunststoffflaschen gut verwerten will, gibt es hier eine Anleitung

von Thomas Seidl Nov 2011

 

Vitrinenkultur

 

Für aufgebundene Warmhausorchideen fast ideal. Zu beachten ist unbedingt Lichtquelle,Luftfeuchtigkeit, gute Luftumwälzung mittels Ventilatoren, Temperatur. Am Boden der Vitrine befindet sich eine Schicht aus Seramis. Die Luftfeuchtigkeit wird mittels einer kleinen Nebelanlage gesteuert.

Ich betreibe eine Vitrine von der Größe 120 x 100 x 60, mit 3 Nebeldüsen, die tägl. 4 x in Betrieb sind, jeweils 15 min.

In der Nacht bleibt die Schiebetüre etwas geöffnet, um extreme Feuchtigkeit und Temperatur abzusenken. 2 Ventrilatoren sind 24 Stunden in Betrieb. In der finsteren Jahreszeit sind 3 FluoraL Lampen eingeschaltet. Zu meinen Pflanzen (die Liste ist jedoch nicht komplett !)

Im Sommer ist diese Zusatzbeleuchtung nicht nötig. Die Vitrine steht ostseitig, im Frühjahr, Sommer muß das Fenster schattiert werden, die Temperaturen in der Vitrine steigen oftmals an die 30 Grad, bei steigender Temperatur müssen auch die Nebelzeiten erhöht werden. Noch mehr Infos bietet:
meine Vitrine

 

Im ungeheizten Schlafzimmer ueberwintern Orchideen,die eine Temperaturabsenkung
und eine Ruhepause ab Herbst benötigen .Tolumnien,Miltonien,Zygopetalum, u.v.m. Alle hier aufzuzählen wuerde den Rahmen sprengen. In der Vitrine befinden sich hauptsächlich afrikanische Naturformen, Phalaenopsis-Naturformen, zum groeßten Teil aufgebunden. Sehr gut gedeiht Rodrettia,Warmingia, Phymatidium,Barbosella, alle durchwegs warm und dauerfeucht. Ebenso Masdevallia floribunda, eine durchaus warm zu haltende Masdevallia, einige Tillandsien, die extra für die warme Vitrine ausgesucht wurden.

Im Regal ,ebenfalls im Schlafzimmer, beleuchtet mit jeweils 2 Fluora L Lampen, befinden sich Cattleyen und Phragmipedien. Ihr Substrat wird feucht gehalten, trocknet nie ganz aus. Steinlaelien, direkt unter der Lampe, im Sommer sind sie an der sonnigsten Stelle am Balkon.

Bitte beachten Sie, dass nicht jeder Kulturraum gleich ist.!

zum Start